Sparkassen-Cup Feldkirch
  24.01.2023 •     Leistungssport


Drei Medaillen für drei Ba-Wü-Teams beim Sparkassen-Cup in Feldkirch!

Sparkassen-Cup FeldkirchSparkassen-Cup FeldkirchSparkassen-Cup Feldkirch

Drei Medaillen für drei Ba-Wü-Teams beim Sparkassen-Cup in Feldkirch!

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause, fand das Turnier um den Sparkassen-Cup dieses Jahr wieder statt!
Ba-Wü war bei den Jungen mit dem Jahrgang 07/08 am Start, die Mädchen sogar mit zwei Teams 08/09.

Das Jungs-Turnier wurde von insgesamt sechs Mannschaften aus der Region bestritten. In der Vorrunde spielte BaWü gegen Wolfurt und Feldkirch mit jeweils deutlichen Siegen für die ARGE. Die Zwischenrunde startete mit einem Duell gegen Amriswil (Schweiz). Dabei ging der erste Satz an Amriswil, doch BaWü drehte das Spiel und gewann schließlich noch verdient mit 2-1. Im letzten Spiel des Tages gab es zusätzlich noch einen Sieg gegen Dornbirn mit 2-0.
Im Halbfinale am Sonntagmorgen stand nochmals Wolfurt gegenüber. Mit einer konzentrierten Leistung qualifizierten sich die Jungs für das Finale gegen die Freunde und Kollegen aus Friedrichshafen.
Im Finale startete die ARGE fokussiert und diszipliniert, sodass der erste Satz verdient an die Auswahlmannschaft ging. Friedrichshafen jedoch stabilisierte zunehmend das eigene Spiel, sodass am Ende jeweils knapp die Sätze zwei und drei zugunsten der „Häfler“ ausfielen.

In allen sechs Spielen konnte Landestrainer Philipp Sigmund mit Co-Trainer Simon Tischer dem gesamten Team viel Spielzeit ermöglichen, was zu großartigen Entwicklungsschritten bei den Jungs führte.  

Die Mädchen bekamen nach Absagen anderer Teams die Gelegenheit, mit zwei Teams ins Rennen zu gehen um dann tatsächlich im Finale aufeinander zu treffen. Bis zum Endspiel gab sich kein Team eine Blöße und wurde nicht ein Satz abgegeben. Während das eine Team im Halbfinale die Heimmannschaft sicher auf Distanz halten konnte, gelang dies dem anderen Team mit 2:0 gegen den MTV Stuttgart, der erstmals in Österreich am Start war. Im Endspiel zeigte sich dann die Ausgewogenheit der beiden Teams; jeden Satz ging Ba-Wü I in Führung, aber Ba-Wü II holte wieder auf, jeden Satz kam es beim 23:23 zum Ausgleich und jedesmal schob sich Ba-Wü II hauchdünn vorbei und gewann 26:24 und 25:23. Alle 14 Spielerinnen (jedes Team hatte nur 6 Spielerinnen und eine Libera) lieferten sich einen großen Kampf auf ansehnlichen Niveau. Beide Teams agierten mit viel Schnellangriff und auch Hinterfeldangriffen, dem mit engagiertem Blockspiel und größtem Abwehreinsatz begegnet wurde. Dem großen Motto: „jeder Ball ist verteidigbar“ folgen beide Teams beharrlich und erfolgreich.

Ba-Wü II : Z :      Nele Baur, Tea Jerkovic,                                          Ba-wü II: Zu : Milena Gehmlich, Mariia Pospielova
                  Bl:      Jule Johner, Salimata Ott                                       Bl:   Kosima Hoppe, Laura Pallarz
                  AA:    Hannah Mering, Emma Tischer                              AA:  Annalena Richter, Lotte Stoltze  
                  L:       Marlene Schoof                                                     L:     Anna-Maria Siepe
                  Tr:     Simon Michel                                                          Tr.:   Sven Lichtenauer

Jungs: Anton Müller, Felix Gudermuth, Jonah Dornheim, Christopher Oberglock, Laurin Schiegl, Jan Beisel, Lasse Contzen, Kilian Köble, Sebastian Dietze, Janko Drosemeier, Thabo Herffs, Lenz Homberger
Trainer: Philipp Sigmund und Simon Tischer