Freundeskreis württembergischer Volleyball e.V.

Leitgedanke des Vereins ist, die durch die Betätigung im württembergischen Volleyballsport entstandene persönliche Verbundenheit der aktiven und ehemaligen Funktionsträger, Trainer, Schiedsrichter, Spieler, Vereinsverantwortliche, Mitarbeiter und weiterer Freunde untereinander und mit dem Volleyball-Landesverband Württemberg (VLW) zu pflegen, Ziele und Praxis des Volleyballsports zu fördern und Förder- sowie Freundeskreise des Volleyballs in Württemberg zusammenzuführen.

Aktuelles Volleyball Landesverband-Württemberg

Erweiterte Öffnungsschritte und Anpassungen der Gültigkeit von Schnelltests 
  04.06.2021 •     Verband


Die Landesregierung Baden-Württemberg hat am 3. Juni 2021 mit einer neuen Notverkündung der Corona-Verordnung, weitere Öffnungsschritte für den Sport in die Wege geleitet. Ab dem 7. Juni 2021 gelten die neuen Bestimmungen.

Bereits in der Corona-Verordnung vom 13. Mai 2021 eingeführt, hat die Landesregierung nun die bestehenden Öffnungsschritte erweitert. Zusätzlich wurden Testerfordernisse an die Schwellenwerte der 7-Tage-Inzidenz gekoppelt. Besonderheit in der notverkündeten und ab 7. Juni gültigen Fassung ist die Erweiterung der Testgültigkeit bei Schülerinnen und Schülern. Von Montag an gilt der Test von öffentlichen Schulen und Schulen in freier Trägerschaft für maximal 60 Stunden. Damit wird die bisherige Gültigkeit ausgeweitet.

Mehr Freiheiten bei geringer Inzidenz
Bei einer Inzidenz von unter 35 steht den Städten und Landkreisen nun eine Rückkehr zur neuen Normalität bevor. Es entfällt die Pflicht zur Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweises bei den in den Öffnungsstufen 1 bis 3 zulässigen Veranstaltungen, Angeboten und Einrichtungen im Freien. Im Freien sind ebenfalls Wettkampfveranstaltungen des Amateur-, Spitzen- und Profisports mit bis zu 750 Zuschauerinnen und Zuschauer zulässig.

Übersicht erweiterter Stufenplan
Zum 7. Juni 2021 gilt in Baden-Württemberg ein erweiterter Stufenplan zur schrittweisen Öffnung bestimmter Einrichtungen und Aktivitäten. Für den Sport bedeutet dies folgendes:

Nachweispflicht (§ 21 CoronaVO Absatz 8)

  • Nachweispflicht für alle Schülerinnen und Schüler, die das 6. Lebensjahr vollendet haben.
  • Nachweis entfällt bei 7-Tage-Inzidenz von unter 35 bei Angeboten im Freien (§ 21 Absatz 5a CoronaVO).
  • Nachweis für Schülerinnen und Schüler der öffentlichen Schulen und entsprechender Schulen in freier Trägerschaft: Vorlage eines von ihrer Schule bescheinigten negativen Tests, der maximal 60 Stunden zurückliegt (§ 21Absatz 8 Satz 2 CoronaVO, §19 Absatz 2 CoronaVO Schule).

Die Lockerungen treten nach Bekanntgabe durch die örtlichen Behörden (i.d.R. Gesundheitsamt) in Kraft. Zeichnet sich in einem Stadt- oder Landkreis über 14 aufeinanderfolgende Tage durchschnittlich eine steigende 7-Tage-Inzidenz ab, gelten wieder die Regelungen des vorherigen Öffnungsschritts.

Neue Regelungen für Stadt- und Landkreise in denen die 7-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 50 liegt (§ 21 Absatz 5):

  • Bei Unterschreiten des Schwellenwertes von unter 50 gelten zugleich alle Erleichterungen der Öffnungsstufe 3. Dies gilt solange die 7-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis nicht die Marke von 50 überschreitet.

Neue Stufe für Stadt- oder Landkreise, wenn die Inzidenz an fünf aufeinander folgenden Tagen unter 35 liegt:

  • Wegfall der Testpflicht aus den Öffnungsstufen 1, 2 und 3 für den Außenbereich.
  • Sportanlagen und Sportstätten sowie Schwimm- und Hallenbäder: Uneingeschränkte Sportausübung möglich.
  • Wettkämpfe und Wettbewerbe: Im Amateur-, Profi- und Spitzensport ist Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht begrenzt. Erlaubt sind bis zu 750 Zuschauerinnen und Zuschauer im Freien oder bis zu 250 in geschlossenen Räumen.